Tennis warum das 15 30 40 Punktesystem?

Die meisten Sportarten haben ein ziemlich unkompliziertes Punktesystem, aber das ist sicher nicht der Fall bei dem seltsamen 15 30 40 Punktesystem im Tennis. Das Punktesystem im Tennis ist sicherlich recht merkwürdig, aber es gibt einige logische Gründe dafür, dass das Punktesystem so ist.

Warum wird im Tennis die Punktzahl 15 30 40 vergeben?

Die Theorie, warum im Tennis die Punktzahl 15 30 40 vergeben wird, stammt aus dem mittelalterlichen Französisch. Auf dem Platz stand eine Uhr, auf die der Zeiger bei jedem Punktestand um ein Viertel gedreht wurde, von 0 auf 15, 30, 45 und bei 60 war das Spiel zu Ende. Sie benutzten 40 statt 45, um ein “Deuce” bei 50 zu ermöglichen.

Wie die 15 30 40 entstanden ist

Es gibt keine offiziellen Quellen darüber, wer das Punktesystem erfunden hat und warum das Punktesystem das unlogische 15,30,40-System verwendet. Es gibt jedoch einige gute Theorien, die Sinn ergeben und als vertrauenswürdig angesehen werden sollten.

Eine der vertrauenswürdigsten Theorien über die Ursprünge der 15, 30 und 40 Punkte stammt aus dem mittelalterlichen Frankreich. Es ist möglich, dass bei Hofe ein Zifferblatt der Uhr verwendet wurde. Bei jeder Partitur bewegte sich der Zeiger um ein Viertel, von 0 auf 15, 30, 45 und bei 60 war das Spiel vorbei.
Warum 40 statt 45?
Um sicherzustellen, dass das Spiel nicht mit einem Punkt Unterschied gewonnen werden konnte, führten sie die “Deuce” ein. Damit das Ergebnis innerhalb der 60 (maximale Minuten in einer Stunde) auf dem Zifferblatt der Uhr blieb, wurde die 45 in 40 geändert. Wenn also beide Spieler 40 haben, erhält der Spieler, der als erster eine Punktzahl erzielt, zehn, wodurch die Uhr auf 50 gestellt wird. Wenn der Spieler ein zweites Mal punktet, bevor der Gegner punkten kann, erhält er eine weitere Zehn, und die Uhr geht auf 60.

Die 60 bedeutet, dass das Spiel beendet ist. Wenn ein Spieler jedoch zweimal hintereinander kein Ergebnis erzielt, wird die Uhr auf 40 zurückgestellt, um eine weitere Zwei zu erzielen.
Viele glauben, dass sie anfangs die 45 verwendet haben, aber sie haben sie später in 40 geändert, weil sie sich nicht die Mühe machen konnten, die volle Zahl 45 zu sagen. Denken Sie darüber nach, 15 (Fünfzehn), 30 (Dreißig) ist leicht zu sagen, da sie nur ein Wort enthält. 45 ist jedoch 2 Wörter (fünfundvierzig). Es ist viel einfacher, 40 auszusprechen.

Andere Tennis Scoring Theorien

Eine weitere Theorie besagt, dass die 15 30 40 aus dem französischen Sport “Palmenspiel” stammt. Das Palmenspiel war dem Tennis recht ähnlich, aber der große Unterschied bestand darin, dass man die Hände statt der Schläger benutzte.
Die Palmenspielfelder sind genau 90 Fuß (27,43 m) lang und 45 Fuß (13,72 m) auf jeder Seite. Wenn ein Spieler einen Punkt gewinnt, muss er auf dem Spielfeld 15 Fuß (4,57 Meter) nach oben gehen, wenn er einen weiteren Punkt gewinnt, muss er weitere 15 Fuß (4,57 Meter) nach oben gehen, insgesamt 30 Fuß (9,14 m) für 2 Punkte. Gewinnt der Spieler einen dritten Punkt, muss er sich zum Netz begeben, da die Spielfelder 45 Fuß (13,72 m) lang sind. Daher war der dritte Zeiger 10 Fuß (3,05 m) lang, was das Punktesystem 15 30 40 ergab.

Die Wertung für das Palmenspiel entsprach genau der heutigen Tenniswertung, und aus diesem Grund gibt es viele Historiker, die fest an diese Theorie glauben. Sie ergibt zwar mehr Sinn als die Uhrentheorie, aber es muss gesagt werden, dass die Uhrentheorie mehr Beweise hinter sich hat.
Die dritte Theorie besagt, dass die 15 30 und 40 vom Spiel Sphairistike kopiert wurde, das im 19. Jahrhundert von britischen Offizieren in Indien gespielt wurde. Das Punktesystem dieses Spiels basierte auf den verschiedenen Geschützkalibern der britischen Marineschiffe. Bei einem Salut feuerten die Schiffe zuerst ihre 15-Pfund-Geschütze auf dem Hauptdeck ab, dann die 30-Pfund-Geschütze auf dem Mitteldeck und schließlich das 40-Pfund-Geschütz auf dem unteren Deck.

Warum wird 0 als “Love” bezeichnet?

Es gibt viele Theorien darüber, warum “Love” im Tennis als Nullpunkt verwendet wird. Es gibt keine direkte Antwort auf die Frage, aber es gibt einige logische Theorien, die sehr viel Sinn ergeben. Dies sind die 4 Haupttheorien, warum die 0 als “Love” bezeichnet wird.
Eine oft gehörte Theorie ist, dass der Begriff auch aus dem französischen stammt. Da das Symbol für die Null “0” einem Ei ähnelte, soll es als l’oeuf bekannt sein, was “ein Ei” bedeutet, das im Laufe der Jahre im Englischen zu Love umgewandelt wurde.

Die populärste Theorie, an die die meisten Tennisfans glauben wollen, ist die, dass “Love” Liebe zum Spiel bedeutet und dass die Spieler mit 0 Punkten nichts zu verlieren haben. Sie wurde als Erinnerung dafür benutzt, dass das Einzige, was man hat, wenn man bei 0 Punkten festsitzt, die “Liebe” zum Spiel ist.

Eine andere Theorie von Heiner Gillmeister, einem Professor für Linguistik an der Universität Bonn in Deutschland, besagt, dass das Wort auf ein niederländisches oder flämisches Wort zurückführen ist, “lof”, was “Ehre” bedeutet. Wie das Wort “Ehre” im Tennis mit 0 Punkten korreliert ist, ist jedoch nicht klar.

Die vierte Theorie geht auf den Ausdruck “play for love” aus dem 17. Jahrhundert zurück, was bedeutet: “ohne jeden Einsatz, um nichts spielen”. “Nichts” wird in den 0 Punkten ausgedrückt.
Wie im Tennis wird die Null nicht nur in bestimmten Kartenspielen “Love” genannt, sondern auch gelegentlichen von britischen Fussballkommentatoren. Die richtige Art und Weise, ein Ergebnis von null bis null zu beschreiben, ist die Bezeichnung “Liebe – alles”.

Schlussbemerkungen

Die Wahrheit ist unbekannt. Seitdem das Spiel vor 140 Jahren neu erfunden wurde, haben sich die Menschen darüber gewundert. Die Idee der Uhr wird häufig zitiert, aber die Beweise reichen nicht aus, um dies als Tatsache zu bezeichnen.
Aber spielt es überhaupt eine Rolle, woher die Wertung kommt? Eigentlich nicht. Die Wertungen 15, 30 und 40 sind eigentlich nur Bezeichnungen, keine Beträge. Sie könnten leicht durch 1,2 und 3 ersetzt werden. Es ist nicht so, dass wir Punkte addieren oder subtrahieren müssen.

Tennis entwickelt sich jedes Jahr weiter, aber es gibt bestimmte Dinge in diesem Sport, die sich nie ändern werden. Das ist das Punktesystem, und wenn man an die bemerkenswerte Geschichte des Sports denkt, macht es durchaus Sinn, dass sie bis heute das gleiche Punktesystem beibehalten haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Quelle Titelfoto: Maxisport/shutterstock.com

 

Hallo, mein Name ist Timo! Meine Liebe zum Sport begann schon in der Grundschule. Ich habe an Leichtathletik teilgenommen und Tennis gespielt. Zu meinen größten Leistungen in dieser Zeit gehörte es, gegen andere Schulen spielen und zu gewinnen. Als ich auf die Uni ging, nahm ich aufgrund meiner begrenzten Zeit Tennis als Funsport auf, aber ich hatte immer noch eine Leidenschaft für diesen Sport. Heute betreibe ich Tennis als Hobby und für meine Gesundheit, aber meine Leidenschaft für den Sport ist immer noch groß. Ich interessiere mich für alles rund um den Tennissport, und aus diesem Grund gibt es den TennisTest.